Sie sind hier: Archiv » 

19.09.2017: 40 Jahre Jugendrotkreuz

Frühes Engagement für die humanitäre Hilfe

Foto: Paul Schäfer

Das Jugendrotkreuz in Alsweiler feierte jetzt sein 40-jähriges Bestehen. Dabei wurden dann auch langjährige Mitglieder geehrt.

Seinen 40. Gründungstag gefeiert hat jüngst das Jugendrotkreuz (JRK) in Alsweiler. Zunächst mit einem Gottesdienst am Morgen, dem ein zünftiger Frühschoppen folgte, musikalisch gestaltet von der jungen Viel-Harmonie.

Schirmherr Landrat Udo Recktenwald (CDU) oblag es schließlich, den offiziellen Teil zu eröffnen. Auch Marpingens Bürgermeister Volker Weber und der Alsweiler Ortsvorsteher Theo Neis (beide SPD) sprachen Grußworte. Ebenso die Vizepräsidentin des saarländischen Landesverbandes des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), Margarete Schäfer-Wolf, sowie die JRK-Kreisleiterin Isabelle Luther.

„Überraschender Weise besuchte uns auch die Bundestagsabgeordnete Nadine Schön“, sagte Rosemarie Kipper, die seit 2013 das Alsweiler JRK leitet. Kipper berichtete von den vielfältigen Aktivitäten der Jugendrotkreuzler. Beispielsweise helfen die „JRK-Kids syrischen Flüchtlingskindern“. Begonnen hat das JRK mit der Aktion im Dezember 2014. „Mit dem Erfolg, dass alle Kinder aus dem Projekt heute Mitglied des JRK sind“, wie die JRK-Leiterin zu erzählen wusste. Und, dass das DRK damit im Jahr 2015 einen Preis der Stiftung Sonnenseite gewann.

Darüber hinaus stünden für JRK-Mitglieder Besuche auf einer Rettungswache auf dem Plan, und man helfe seit 2013 bei der Ausbildung von Therapiehunden. Und auch bei Sanitätsdiensten, Blutspenden, Altkleidersammlungen oder der jährlich stattfindenden Picobello-Aktion – die Kinder des JRK stünden hilfsbereit zur Seite. Das gelte auch für das Erstellen eines Kinderprogramms bei Dorf- oder  Pfarrfesten. „Und einmal im Jahr haben sie ihren 24-Stunden-Rettungsdiensttag, gemeinsam mit den Jugendwehren der Gemeinde Marpingen“, berichtet Kipper. Weitere Aktivitäten seien die Teilnahme am Landeswettbewerb beziehungsweise am Landesforum.  Verschiedene Ausflüge, etwa in Freizeitparks, rundeten das umfangreiche Angebot ab.

Umfangreich war auch das Programm der 40-Jahr-Feier. Ein Hauptteil war die gemeinsame Übung des JRK mit der Jugendfeuerwehr Alsweiler. Bei einem gestellten Traktorunfall zeigten die Nachwuchs-Helfer, was sie gemeinsam leisten können.

Nachdem „unsere syrischen Kids“, wie Kipper es formulierte, ihre Zeit in Alsweiler im Jugendrotkreuz besungen hatten, wurden zum Programmende noch die neuen Gruppenleiter ernannt, als da wären: Katharina Schäfer, Emma Obri und Alina Ehrlich

Gegründet wurde das JRK am 2. Februar 1977 durch zunächst zehn Mitglieder – maßgebliche „Triebfedern“ seien damals Christa Simon, geborene Kannengießer, und Paul Kannengießer gewesen.

Quelle: Saarbrücker Zeitung

19. September 2017 08:27 Uhr. Alter: 3 Jahre